Althofdrachen Rückblick 2000

Die Dreikönigswanderung offenbarte die gewaltigen Schäden, die Lothar angerichtet hatte. In Arbeitsdiensteinsätzen mit Fritz Gröner an der Spitze wurden in der Folgezeit die schlimmsten Schäden beseitigt. Für das 20-jährige Vereinsjubiläum von Ralph Bühn wurde eine Festschrift erstellt. Unterstützt wurde er von Peter Voigt, Fritz Gröner, Günter Herrmann und Werner Fleck. Zum gleichen Anlass wurde mit Hilfe von Anja Ruef und Michael Ruef ein Film über das Vereinsleben der Althofdrachen gedreht. Das Gaudifliegen Anfang Mai mit Bewertung von Start und Landung sowie anderer, lustiger Aufgaben, gewann Jürgen Pollak vor Martin Weissenburger und Oldie Thomas Nagel.
Der Clubausflug Ende Mai führte wieder mal nach Dorfgastein, wo vom Fulseck aus Flüge bis weit über 3000 Meter mit großartigen Ausblicken bis zum Großglockner und unzähligen Alpenriesen belohnt wurden. Das bunte Abendprogramm begeisterte Alt und Jung, Aktive und Passive.
Der 18. Bärenpokal Ende August war von einem Mix aus West- und Ostwind geprägt, wurde also mit Flügen von der Rampe uns aus der Winde bestritten. 1. Bärenpokalsieger und Vereinsmeister wurde Hans-Jörg Schiller obwohl er mit einem Handicapfaktor belegt war, weil er mit dem modernen Atos einen Starrflügler flog. 2. wurde Holger Schierholz vor Thomas Baecke (beide Althofdrachen). Den Seniorenpokal gewann Ernst Köhler vom DCF-Augsburg und den Damenpokal unser Clubmitglied Martina Prögel.

Bei der Regionalversammlung Südwest in der Festhalle Bernbach wurden Thomas Nagel (Bei der Kandidatenvorstellung: „Ich bin der Koch!“) mit höchster Stimmenzahl als Delegierter zur DHV-Hauptversammlung in Kamp-Bornhofen gewählt. Begleitet wurde er von den Althofdrachen Fritz Gröner, Sonja Heidler, Dieter Heidler, Uli Blumenthal, Petra Fleck und Werner Fleck.

Bei der Jahreshauptversammlung im Hirsch (Moosbronn) wurde mit Fritz Gröner und Peter Voigt das eingespielte Führungsduo wiedergewählt, das weiterhin von einem bewährten Team unterstützt wird.

Nikolausfliegen und Sonder-XC-Cup bildeten traditionell den Abschluss der Saison 2000.

Luftspaziergänge über unserer Heimat – von Uli Blumenthal

Althofdrachen/Bericht fürs Jubiläumsheft / von Uli Blumenthal Den Rhein bei Linkenheim haben wir in fast 3000 Metern gequert und uns an seinen türkisfarben blinkenden Nebenarmen sowie den akrobatischen Flugvorführungen der dortigen Segelflieger erfreut. Unsere jetzige Position: BAB Karlsruhe – Landau, … Weiterlesen

Sturm Lothar fegt durch den Schwarzwald

Althofdrachen Rückblick 1999

Die Dreikönigswanderung durchs Moosalbtal mit anschließendem gemütlichen Beisammensein bildete den Auftakt der Vereinsaktivitäten, die mit Fallschirmpacken, einer Waldputzete und Arbeitsdiensten an der Rampe fortgesetzt wurden.
Das Gaudifliegen bei sehr gutem Flugwetter gewann der erste Vorsitzende Fritz Gröner: er hatte die von Werner Fleck gestellten Aufgaben wie einen sauberen Landeanflug, eine Punktlandung, Fragen zum eigenen Drachen und zum Verein sowie Werfen von Bocciakugeln am besten gemeistert. Der Pokal war übrigens von Heinz Bühn anlässlich seines 70sten Geburtstags gestiftet worden.
Leider standen der Clubausflug nach Mayrhofen im Zillertal und die baden-württembergischen Meisterschaften am Kandel wettermäßig unter einem schlechten Stern: im Zillertal waren nur einige Gleitflüge möglich, die Baden-Württembergischen fielen ganz ins Wasser.
Besser dann der Teufelspokal, den Uli Blumenthal überlegen gewann und der 17. Bärenpokal, den Martin Brinek von der Winde aus dominierte. Das Nikolausfliegen (mit dem bewährten Nikolaus Martin Brinek) sowie der Sonder-XC-Cup auf dem Lehmannshof rundeten die Saison ab.
Am 2. Weihnachtsfeiertag fegte der Sturm Lothar durch den Schwarzwald und auch der Tannschach kam nicht ungeschoren davon: Teile der Rampe sowie die Windmessanlage wurden glücklicherweise nur leicht beschädigt, der Westhang allerdings wurde so freigelegt, dass später ein Natur-Startplatz möglich wird.

Ein trauriges Jahr

Althofdrachen Rückblick 1998

Das Jahr begann nach einer schönen Dreikönigswanderung mit einer Tragödie: Günter Fleischmann und Jochen Eckenfels stießen am 9. Januar bei idealem Wetter über der Hohen Wanne zusammen. Die Fallschirme wurden zu spät geworfen und beide Piloten starben noch an der Unfallstelle. Rudolf Gaul stürzte in Loffenau nach einer Baumlandung ab und zog sich tödliche Verletzungen zu.
Im Mai ging der Clubausflug zum dritten Mal nach Dorfgastein. Für die 39 Teilnehmer stand das Fliegen und die Kameradschaftspflege auf dem Programm und an drei von vier Tagen konnten wieder Flüge absolviert werden.
Das 3. Gaudifliegen gewann bei Basishöhen von 2000 Metern Werner Fleck, Wettbewerbsleiter war Ralph Trenkle.
Bei den baden-württembergischen Meisterschaften auf dem UL-Schlepp-Platz in Bösingen bei Rottweil sicherte sich Martin Brinek überlegen den Meistertitel, Peter Friedemann wurde Siebter. Zusammen mit Uli Blumenthal vertraten die beiden die Vereinsfarben bei den German Open in Greifenburg.
Der 16. Bärenpokal ging wieder an Martin Brinek, vor Raimund Eder und Bernd Kotmair (beide DC Augsburg). Horst Wittkuhn wurde hervorragender Vierter.

Gleitsegel- und Doppelsitzer-Hängegleiterschlepp genehmigt

Althofdrachen – Rückblick 1997

In diesem Jahr gaben Werner Fleck und Uli Blumenthal auf der Rampenhütte einen Einblick in die Streckenflugreviere Kandel (Schwarzwald) und das alpine Ruhpolding.
Wolfgang Meschik gewann das Gaudifliegen vor Martin Brinek.
Der DHV erweiterte die Geländegenehmigung für das Schleppen in Althof auf Gleitsegelschlepp und Doppelsitzer-Hängegleiterschlepp. Der erste Doppelsitzerschlepp in Althof führten Günter Fleischmann als Pilot und Klaus Heger als Passagier durch. Für diesen Zweck wurde eigens ein Startwagen gebaut.
Der Clubausflug nach Ruhpolding stand wegen des schlechten Fluwetters unter keinem guten Stern.
Bei den baden-württembergische Meisterschaften am Kandel wurde Peter Friedemann Vizemeister, Werner Fleck Fünfter.
Die German Open fand in Garmisch-Partenkirchen statt. Von den Althofdrachen waren Uli Blumenthal, Ralph Trenkle, Rudolf Gaul und Werner Fleck qualifiziert, als einzige Dame Petra Wendel, die kurz darauf in Greifenburg die DHV-Ladies-Challenge gewann.
Bärenpokalsieger und Vereinsmeister wurde wieder Martin Brinek vor Werner Fleck und Rudolf Gaul. Jutta Fürsattel (DC Augsburg) wurde als Vierte Damenpokalsiegerin.
Im Dezember wurde das Flugjahr mit dem Nikolausfliegen und dem Sonder-XC-Cup auf dem Lehmannshof abgeschlossen.