DHV-Video zur WM 2014 in Annecy/Frankreich

Hier verlinken wir gerne zum DHV-Video zur Weltmeisterschaft im Drachenfliegen 2014 in Annecy/Frankreich. An 6 Tagen flogen die Piloten in einem spannenden und hochkarätig besetzten Wettbewerb anspruchsvolle Flugaufgaben mit bis zu 200 Kilometern Distanz. Tim Grabowski gewann den WM-Titel vor Norbert Kirchner. Das deutsche Team holte Silber. Corinna Schwiegershausen wurde mit Bronze gekürt.
Zum DHV-WM-Tagebuch

http://www.dhv.de/web/fileadmin/user_upload/files/2014/07/Videos0714/hgwm2014h.wmv

Quelle: DHV

 

 

WM im Drachenfliegen 20.06. – 05.07.2014 in Annecy

Gratulation an Peter Friedemann!
Peter wurde mit dem Team der Deutschen Nationalmannschaft Vizeweltmeister der Starrflüglerklasse ! Herzlichen Glückwunsch, Peter!

Und herzlichen Glückwunsch auch dem Weltmeister Tim Grabowski!

Erfolgreiches Deutsches Team. Foto: DHV

Erfolgreiches Deutsches Team. Foto: DHV

Peter Friedemann in Annecy

Peter Friedemann in Annecy, Foto: DHV

 

Der DHV berichtet ausführlich über die WM:
http://www.dhv.de/web/piloteninfos/wettbewerb-sport/drachen-szene/live-berichte/wm-annecy-2014/

19. – 22.06.2014: Clubausflug ins Stubaital

Beste Organisation, schöne Flüge, tolles Wetter, abwechlungsreiches Programm, hervorragendes Essen, gelegentlich ein Radler . . . .

Werner, unser Clubhäuptling entschied – wie immer demokratisch -, dass der diesjährige Clubausflug ins schöne Stubaital führen sollte.

Stubaital: Althofdrachen Clubausflug 2014Stubaital: Althofdrachen Clubausflug 2014Stubaital: Althofdrachen Clubausflug 2014Stubaital: Althofdrachen Clubausflug 2014 Weiterlesen

Drachenfliegen Hintergrundinformationen

Der Drachen

Althofdrachen - Drachenfliegen im Schwarzwald

Vogelgleich die Landschaft von oben betrachten.  Eins mit der Luft werden. Leistung und Dynamik. Das ist Drachenfliegen.
Der Drachen hat unter dem Segeltuch ein festes Gestell aus Aluminiumrohren und Segellatten. Der Pilot ist während des Fluges liegend unter dem Drachen aufgehängt und hält den Steuerbügel in den Händen. Er steuert den Drachen durch Gewichtsverlagerung, indem er den Steuerbügel nach links oder rechts verschiebt. Auch die Geschwindigkeit kann er mit dem Steuerbügel regulieren.
Drachenflieger starten an hindernisfreien Berghängen. Im Flachland werden die Drachen mit Schleppwinden wie die Segelflieger oder hinter einem Ultraleichtflugzeug in die Höhe geschleppt.
Ein moderner Drachen kann bis auf 100 Stundenkilometer beschleunigt werden. Die normale Fluggeschwindigkeit liegt bei über 40 Stundenkilometern. Bei einem Höhenverlust von 1000 Metern kann ein Drachen etwa 15 Kilometer weit gleiten. Mit Hilfe von Aufwinden sind stundenlange Flüge und für fortgeschrittene Piloten Streckenflüge über 200 km keine Seltenheit. Verpackt passt der Flugdrachen auf einen normalen Autogepäckträger. (Text: DHV)

Wissenswertes:

 

 

Fotos in Druckqualität

Fotos in druckfähiger Qualität stellen wir Journalisten auf Anfrage gern zur Verfügung.