Kurse der Flugschule im Herbst

Schnupperkurs(e) an den Wochenenden im Herbst bei geeignetem Wetter und genügend Teilnehmern

Grundkurs in den Herbstferien: 26.10.-3.11.

Bei Interesse einfach eine Mail an info@fs-althof.de an was ihr interessiert seid – ihr kommt dann auf den Flugschulverteiler und erfahrt, sobald etwas geplant ist!

 

Erfolgreicher Infotag zum Drachenfliegen am KIT

Der geneigte Beobachter konnte am letzten Donnerstag, früh morgens um 8 Uhr ein seltenes Schauspiel verfolgen: Warum fuhren  Autos mit ingesamt 4 Drachen beladen zur Einfahrt der Uni Karlsruhe bzw. KIT Campus Süd hinein?

Drachen werden auf dem Autodach ans KIT transportiertUm den Drachenflugsport bekannter zu machen war eine Truppe angerückt, um einen Infostand auf dem Paulckeplatz vor dem AKK aufzubauen. An diesem zentralen Ort kommen die meisten Studenten und Mitarbeiter der Uni im Laufe des Tages vorbei und konnten sich dort ein Bild über unseren Sport machen, verschiedene Drachenmodelle bewundern und auf die Schultern nehmen.

Desweiteren konnte jeder einen Übungsflug in unseren VR-Drachenflugsimulator absolvieren. Ein paar wenige der Besucher waren sogar auf Anhieb so geschickt, dass sie die simulierte Thermik nutzen konnten um einige hundert Meter Höhe zu gewinnen, was gar nicht so einfach ist, da die Scherung von Auf- und Abwind im Randbereich der Thermik wie in der Realtität  den Drachen aus der Thermik herauswerfen will! Einige Besucher aus der Drachenflugszene waren ebenfalls vor Ort und waren erstaunt, wie gut der Simulator das Verhalten eines Drachen und das Erlebnis eines Drachenfluges abbildet.

Die Besucher konnten verschiedene Flyer des DHV und der Althofdrachen mitnehmen, in denen der Drachenflugsport und die Ausbildungsmöglichkeiten beschrieben sind. Der Stand war jederzeit gut besucht, jedoch nicht überlaufen. So hatten wir für alle Besucher ausreichend Zeit, aufkommende Fragen zu beantworten und anhand der Exponate zu erläutern. Außer nach Ausbildungsmöglichkeiten kamen hier vorwiegend Fragen nach Kosten der Ausbildung und Ausrüstung, Startmöglichkeiten, Thermik- und Streckenflug, wie man Drachen richtig landet und nach dem Transport der Ausrüstung auf.

Alles in allem ein sehr erfolgreicher Tag! Auf dass das Drachenfliegen wieder bekannter wird!

Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben!

 

Infotag Drachenfliegen

Wo: Uni Karlsruhe (KIT Campus Süd) vor dem AKK

Wann: Donnerstag, 18. Juli (voraussichtlich ca. 9-18h)

Wir werden auf dem Gelände der Karlsruher Uni (KIT Campus Süd) vor dem AKK auf dem Paulcke-Platz einen Infostand zum Drachenfliegen aufbauen. Es werden verschiedene Drachen zu sehen sein (Einfachsegler bis Starrflügler). Außerdem kann unser neuer Drachenflug Simulator ausprobiert werden:

Du möchtest erleben, wie sich ein Flug aus 1000 Meter Höhe anfühlt? Was bisher für Fußgänger nur im Tandemdrachen möglich war, ist nun in unserem frisch gebauten Simulator möglich. Mittels VR Brille tauchst du audiovisuell in ein Drachenflugszenario ein. Dabei hängst du in einem normalen Drachengurtzeug im Simulator und deine Steuerkräfte werden mittels Kraftsensoren gemessen. Eine eigens hierfür programmierte Simulation sorgt dafür, dass der virtuelle Drachen sich in seiner Welt nach den Regeln der Aerodynamik bewegt. Dabei lassen sich verschiedene Situationen trainieren und selbst ausgebildete Piloten können hier durchaus etwas dazulernen und Fehler korrigieren. Und selbst erfahrene Piloten sagen: Das fühlt sich tatsächlich erstaunlich realistisch an!

SWR – Der Traum vom Fliegen

Ein Bericht des SWR über den Drachenbauer „Bautek“ aus Trier

Video Quelle: SWR

“ Wie ein Bussard über den Wolken kreisen – Drachenflieger Harald Zimmer hat sich den Traum vom Fliegen erfüllt. Und er hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Seit Anfang der 80er Jahre stellt die Firma bautek in Trier Flugdrachen her und verkauft sie in die ganze Welt. „

Austausch Sitzbalken am Landeplatz

Die Vereinskollegen Ralph und Patrick haben den morschen Sitzbalken an unserem schönen Landeplatz in Althof ausgetauscht. Der neue Douglasien-Balken wurde im Sägewerk in Holzbachtal erworben sowie der alte Balken fachgerecht entsorgt.

Somit ist für alle Piloten in Althof wieder eine optimale Infrastruktur für das Landebier erschaffen worden.